Turnerisches Feuerwerk

Zum letzten Mal fand am Freitagabend die Turner-Gala in Waldstatt statt. Die zehnte und letzte Ausgabe bot ein buntes und abwechslungsreiches Spektakel, wobei die Gäste aus Belgien den Höhepunkt setzten.

Werner Grüninger

 Turnen. Mit den Gästen aus Belgien – dem Turnclub Olympia Merelbeke – und elf weiteren Vereinen aus der Region feierten der Turnverein und die Geräteriege Waldstatt mit der 10. und letzten Turngala sowie mit dem 20jährigen Bestehen der Geräteriege ein Doppeljubiläum. Was die Turnerinnen und Turner am Freitagabend auf dem Sportplatz der Mehrzweckanlage boten, war grossartig und verdient höchste Anerkennung.

Die Stehrampen beim Sportplatz waren dicht gefüllt, als Priska Roth auf sympathische Art die Besucherinnen und Besucher willkommen hiess. Das Publikum war ob des turnerischen Könnens begeistert.

Phantasie kennt keine Grenzen

Die Teilnehmer zauberten ein turnerisches Feuerwerk auf das Parkett, wobei die Phantasie keine Grenzen kannte. Mit einem bunten Querschnitt stellten die teilnehmenden Vereine ihre Vielseitigkeit und ihr Können unter Beweis. Die Besucher kamen nicht mehr aus dem Staunen und bedankten sich mit viel Applaus.

Organisiert wurde die Turngala vom Turnverein und der Geräteriege Waldstatt, die den Abend mit Vorführungen aus den letzten 20 Jahren eröffnet hatte. Auch die anderen Vereine gaben Einblick in das Geräteturnen als Team. Der TV Waldstatt, DTV Hundwil, STV Gams, TV Teufen und TV Stein überzeugten mit vielseitiger Gymnastik zu moderner Musik. Die Kombinationsmöglichkeiten und Ausdrucksformen schafften Raum für Phantasie, Originalität und Kreativität.

TSV Salto Wattwil wie auch der STV Wil zeigten atemberaubende und gekonnte Übungen an den Schaukelringen und versetzten die Zuschauer mit ihren hohen Schwüngen und gewagten Abgängen sowie Synchronität ins Staunen. Was die beiden Vereine boten, waren turnfestreife Darbietungen. Während der DTV Waldstatt am Schulstufenbarren mit gekonnten Übungen aufwartete, entsprach der Auftritt vom TV Schwellbrunn nicht ganz den Erwartungen, mussten doch allzu viele Patzer in Kauf genommen werden.

Den Schlusspunkt setzte der Turnclub Olympia Merelbeke aus Belgien mit einer Akrobatik-Show, die das Publikum zu begeistern wusste. Was die Turnerinnen an Akrobatik zu dritt boten, war einzigartig. Der absolute Höhepunkt der Turngala war die Gruppenakrobatik, bei der die belgischen Turnerinnen auf vielseitige Art durch die Lüfte wirbelten.

Dank und Anerkennung

Vorgängig der Turngala wies Erich Brassel auf das grosse Engagement über all die Jahre von Stefan und Priska Roth hin. Was einst im kleinen Rahmen angefangen hat, entwickelte sich zu einem turnerischen Feuerwerk. Für die grosse Arbeit «Ruschlis» bedankte sich die Geräteriege und überreichte ihren Leitern ein Billett zum Besuch des «Circus soleil» mit der Hoffnung, dass Stefan und Priska Roth weiterhin dem TV und der Getu die Treue halten.

Ein Dank gebührte auch den Sponsoren und der Helfercrew, denn ohne sie wäre ein solcher Anlass nicht möglich. Die Turngala des TV Waldstatt gehört der Vergangenheit an, aber die Darbietungen werden weiterhin in bester Erinnerung bleiben.