Erfolgreiche SM Hauptprobe der Rhönradturner/innen

Am Wochenende fand in Buochs NW der letzte Rhönradwettkampf der Saison statt und gleichzeitig ein Formtest für die vier Waldstätter Turnerinnen, welche sich für die Schweizermeisterschaften Ende März in Möriken AG qualifiziert haben. Am Samstag massen sich die Turnenden in den Disziplinen Spirale und Sprung. Erwartungsgemäss zeigte Noemi Meier einen starken Sprung im Level 1. Sie gewann mit einem Vorsprung von vier Zehntel. Ebenfalls aufs Podest schaffte es Tamara Roth mit dem dritten Rang. Knapp dahinter platzierte sich Noemi Knöpfel auf Rang fünf. Im Sprung Level 2 verpasste Leandra Meier den Sieg nur ganz knapp. Sie erreichte den zweiten Rang vor Natalie Roth auf Rang drei. Einen weiteren Podestplatz erturnte sich Natalie in der Disziplin Spirale Level 1. Trotz eines Sturzes konnte sie sich am Ende die Bronzemedaille umhängen lassen. Auch Chiara Lenzo startete stark in den Dreikampf Elite ohne Musik. Sowohl beim Sprung, als auch beim Spiraleturnen erreichte sie jeweils die zweithöchste Note, was auf eine gute Endabrechnung hoffen liess. Am Sonntag wurde die Disziplin Geradeturnen in allen Levels bestritten. Im Level Basic startete Fabienne Wehrli solide und erreichte den fünften Rang. Knapp hinter ihr platzierte sich Salome Fässler auf Rang 9. Im Level  1 durften sich Noemi Meier über Rang sechs und Luca Küttel Rang sieben freuen. Noch besser lief es Leandra Meier im Gerade Level zwei mit einer sehr hohen Note von 7.95 erreichte sie den sehr guten zweiten Rang. Natalie Roth platzierte sich knapp hinter dem Podest auf Rang vier. Nicht ganz fehlerfrei war die Geradekür von Chiara Lenzo. In der Endabrechnung reichte es ihr es im Dreikampf auf den dritten Rang.

Ansprechende Leistung von Chiara Lenzo an den Rhönrad-Weltmeisterschaften 2018

Erstmals in der Geschichte von Getu Waldstatt qualifizierte sich mit Chiara Lenzo eine Turnerin für die Weltmeisterschaften im Rhönradturnen. Während der Woche vom 6. bis 12. Mai trafen sich im Schweizer Turnzentrum in Magglingen die besten Rhönradturnerinnen und -turner aus 13 Nationen, um die verschiedenen Weltmeistertitel unter sich auszumachen. Chara Lenzo startete in der Kategorie Junior Girls in der ersten von zwei Abteilungen. Dabei mussten alle Turnerinnen den Dreikampf mit Geradeturnen, Spiraleturnen und Sprung vom Rad bestreiten, um sich allenfalls für die Einzelfinals zu qualifizieren. Ihre Startdisziplin war das Geradeturnen. Da es im Rhönrad wie beim Kunstturnen nebst der Ausführungsnote auch eine Schwierigkeitsnote gibt, war es für Chiara mit ihrer eher tiefen Ausgangsnote nicht einfach mit der Spitze mitzuhalten. Zudem gelang ihr die Kür nicht fehlerfrei und sie musste einen Unterbruch in Kauf nehmen. In der Einzelwertung belegte sie am Ende den 31. Rang. Auch in ihrer zweiten Disziplin lief es ihr nicht optimal. Bei einem Kippwechsel von einer Spirale zur anderen geriet sie etwas zu tief und musste die Kür unterbrechen. Trotzdem reichte es ihr noch für den 22. Rang in der Einzelwertung. Als letzte Disziplin bestritt Chiara den Sprung vom Rad, ihrer Lieblingsdisziplin. Im Hinblick auf die WM hat sie den Schwierigkeitsgrad ihres Sprunges mit einer zusätzlichen halben Drehung zum gestreckten Salto vorwärts noch erhöht. In ihrem ersten Versuch taxierten die Kampfrichter ihren Sprung jedoch nur als gebückt mit halber Drehung, was 0.5 Punkte weniger Ausgangswert bedeutete. Im zweiten Sprung zeigte sie jedoch eine Topleistung und erhielt am Ende dafür die Gesamtnote 7.15. Nun war Daumendrücken angesagt, denn nach der ersten Abteilung lag sie mit dieser Note noch auf Platz 3 in der Einzelwertung. Doch einige noch sehr starke Turnerinnen vor allem aus Deutschland und Israel überboten diese Note noch mit ihren schwierigeren Sprüngen. Am Ende resultierte sich für Chiara den super 11. Rang und einem drei Zehntel Rückstand auf die Finalränge. In der Dreikampfwertung erreichte sie den guten 26. Rang. Grundsätzlich zeigte sich Chiara sehr zufrieden mit ihrer ersten WM Teilnahme und nimmt tolle und wertvolle Erfahrungen mit nach Hause. Diese können ihr helfen, sich für die nächsten Weltmeisterschaften von 2020 in New York USA zu qualifizieren.

IMG_4498.JPG

Erfolgreiche WM Qualifikation im Rhönradturnen 2018

An den Schweizermeisterschaften im Rhönradturnen in Magglingen turnten vier Turnerinnen von Getu Waldstatt im Rhönradturnen in Magglingen in verschiedenen Levels und Disziplinen um die Medaillen.

In der Disziplin Spiraleturnen Level 2 starteten Jessica Kuratli und Natalie Roth. Jessica musste ihre Kür einmal unterbrechen und erreichte somit den undankbaren 4. Rang. Natalie hatte zwei sogenannte Stürze, was in der Endabrechnung Rang 5 bedeutete. Nachdem Leandra Meier sich erst durch Nachrücken für die SM qualifizieren konnte, zeigte sie in der Disziplin Sprung Level 2 zwei ansprechende Sprünge. In der Endabrechnung reichte dies für den tollen dritten Rang. In ihrer zweiten Disziplin, dem Geradeturnen Level 2, zeigte Jessica Kuratli Nerven und erturnte mit persönlicher Bestnote den Schweizermeistertitel.

Chiara Lenzo ging im Level Elite ohne Musik an den Start. In dieser Kategorie musste sie in allen drei Disziplinen, Spirale, Sprung und Gerade antreten. Wenn auch nicht ganz fehlerfrei, gelang ihr trotzdem ein sehr solider Wettkampf ohne Stürze. In einem sehr starken Teilnehmerfeld reichte dies für den sensationellen dritten Rang. Gleichzeitig bedeutet dies, dass sich Chiara für die kommenden Weltmeisterschaften im Rhönradturnen qualifiziert hat, welche vom 6. - 13. Mai 2018 ebenfalls in Magglingen stattfinden.

Im abschliessenden Paarturnen zeigten Chiara und Natalie ihre neue Wettkampfkür den Kampfrichtern. Auch hier schlichen sich einige kleine Fehler ein. Trotzdem reichte es für die Bronzemedaille.

3 Medaillen für Getu Waldstatt an der Rhönrad-SM

An der Rhönrad-Schweizermeisterschaft in Münchwilen, organisiert von der Getu Waldstatt, holten Natalie Roth/Chiara Lenzo nach einer fehlerfreien, hervorragend dargebotenen Kür im Paarturnen Silber, Manuel Roth Gold im Sprung und Chiara Lenzo Bronze im Sprung.

Podest Paarturnen

Über 40 Turnerinnen und vier Turner nahmen an der diesjährigen Rhönrad-Schweizermeisterschaft in Münchwilen teil und stellten ihr Können mit dem Rhönrad unter Beweis. Der Wettkampf bestand aus den Disziplinen Sprung, Gerade- und Spiralturnen, Mehrkampf sowie Paarturnen. Besonders im Paarturnen warteten Natalie Roth/Chiara Lenzo mit einer fehlerfreien Kür – turnerisch und akrobatisch – auf und mussten sich nur vom letztjährigen Meister geschlagen geben. Eine Bronzemedaille sicherte sich Chiara Lenzo zudem im Sprung.

Manuel Roth stand bei den Schülern zu oberst auf dem Podest beim Sprung. Bei den Schülerinnen trat Debora Wick beim Sprung und Geradeturnen an, während Leandra Meier nur den Sprung absolvierte. Abgeschlossen wurde die Meisterschaft mit einem Showblock am Boden und einer Tuchakrobatik.

Text: Werner Grüninger, Bild: Stefan Roth