Getu Waldstatt in Belgien

Vom Gründonnerstagabend bis Ostersonntagmittag reisten 16 Turnende von Getu Waldstatt wieder einmal zu ihren Freunden nach Merelbeke in Belgien. Dort nahmen sie mittlerweile schon zum 15. Mal an der örtlichen Turngala teil. Mit einer kombinierten Nummer von Rhönrad und Tuchakrobatik wagten sie sich vor das zahlreiche Publikum. Beide Sportarten sind in dieser Region von Belgien ziemlich unbekannt und daher erhielten wir viel Bewunderung und Applaus. Aber auch die Belgier zeigten hohe Turnkunst. Auf der Tumblingbahn (Federboden) sprangen sie Temposalti und Flic-Flacs innert weniger Sekunden und Schlusssprung folgte oft ein Doppelsalto. Die grösste Spezialität der Belgier ist jedoch die Sportakrobatik. Auf dem grossen Bodenquadrat in der Mitte der Sporthalle zeigten sie unglaubliche Pyramiden und Sprünge. So spickten die grösseren Turnerinnen die kleineren so in die Höhe, dass diese einen Doppelsalto springen konnten.
Natürlich durften ein Altstadtbesuch in Gent und am Meer in Oostende nicht fehlen. Einige mutige Kinder liessen es sich nicht nehmen, in der sehr kalten Nordsee zu baden. Mit vielen tollen Erinnerungen kehrten alle wieder glücklich in Waldstatt ein.