Gelungene Hauptprobe für die Schweizer Meisterschaft

Rhönrad. Dieses Wochenende fand zum 17. Mal der Breitli-Cup in Buochs NW statt. Leandra Meier und Natalie Roth brillierten in der Disziplin Sprung Level 2 mit den Rängen 2 und 3. Janina erreichte in der Disziplin Gerade Level 1 den hervorragenden 3.Rang.

Neun Turnerinnen der Getu Waldstatt reisten bereits am Samstag in die Innerschweiz. Es standen die Disziplinen Sprung und für die zwei Turnerinnen das Spiraleturnen auf dem Programm. Der Wettkampfstart gelang optimal. In der Disziplin Sprung Level 2 gingen 5 Turnerinnen und ein Turner an den Start. Auch dieses Jahr überzeugte Leandra Meier am Sprung und durfte dank der hervorragenden Note von 6.85 die Silbermedaille umhängen lassen. Knapp dahinter mit der Note von 6.35 glänzte auch Natalie Roth. Janina Kriemler, Debora Wick, Seline Bösch und Luca Küttel klassierten sich unter den Top14.

Erstmals im Level 1 startete Tamara Roth und klassierte sich bereits auf dem guten 11. Rang. Der sehr schön ausgeführte Grätschwinkelsprung von Noemi Meier reichte für den ausgezeichneten 8. Rang. In der Kategorie Level Basic verpasste Noemi Knöpfel das Podest mit der Note von 3.60 nur um 15 Hundertstel. Nur einen Rang dahinter ihr platzierte sich Jennifer Rakozi auf dem guten Rang 5.

Chiara Lenzo gelang der Start in den Dreikampf in der Disziplin Sprung erwartungsgemäss gut. Mit dem gestreckten Salto erreichte sie die Note 7.00. Die Spiralekür gelang ihr fehlerfrei und sie sorgte somit für Spannung für den zweiten Wettkampftag.

Währendem gelang Natalie Roth die Hauptprobe für die Schweizermeisterschaft nächstes Wochenende nicht optimal. Sie erreichte dennoch den guten 5. Rang.

 

Im Geradeturnen Level Basic gingen vier Waldstätterinnen an den Start. Während es Jennifer Rakozi nicht ganz nach Wunsch lief (37.), konnte Joel Küng (30.) seine Kür erstmals ohne Sturz vorturnen. Auch Noemi Knöpfel gelang erstmals eine fehlerfreie und sehr sauber geturnte Kür, was mit dem sehr guten 11. Rang belohnt wurde. Noemi Meier verpasste mit dem 5. Rang und der hervorragenden Note von 5.50 das Podest um weniger als zwei Zehntel.

Im Level 1 lief nicht alles nach Wunsch. Mia Leibundgut und Luca Küttel mussten mit den Rängen 26 und 28 noch etwas Lehrgeld bezahlen. Tamara Roth klassierte sich mit Rang 19 im Mittelfeld. Bei Janina Kriemler zahlte sich der Trainingsfleiss aus und strahlte mit der Bronzemedaille vom Podest.

Die Turnerinnen des Level 2 waren sichtlich nervös, zeigten aber beide eine sturzfreie und schön geturnte Kür. Leandra Meier und Debora Wick platzierten sich als jüngste Turnerinnen im grossen Teilnehmerfeld auf den ausgezeichneten Rängen 6 und 7. Die ältesten Turnerinnen Seline Bösch und Natalie Roth zeigten eine solide Leistung zum Saisonabschluss (5. und 6.).

Für Chiara Lenzo, welche in der Kategorie Elite startete, stand am Sonntag die dritte Disziplin des Dreikampfes an. Sie zeigte eine saubere Kür und erhielt die hervorragende Note 8.60. Sie platzierte sich auf dem guten 5. Rang und bewies, dass sie in „Lauerposition“ ist auf eine gute Platzierung an den Schweizermeisterschaften.