Rollendes Turnspektakel im Hallenstadion

Am Samstag 6. Mai fand zum 3. Mal das GymROCK statt. Bei diesem Turnspektakel der Superklasse, bei welchem zur Livemusik geturnt wird, waren auch zwölf Rhönradturnerinnen der Getu Waldstatt dabei. Sie präsentierten eine originelle, nahezu perfekt ausgeführte Choreo zur passend gewählten Song „Proud Mary“. Dieser unvergessliche Auftritt wird ihnen noch lange in Erinnerung bleiben.

Frühmorgens reisten die zwölf Turnerinnen der Getu Waldstatt und acht Turnerinnen des aargauischen STV Untersiggenthal nach Zürich. Die zwanzig Turnerinnen hatten sich über ein halbes Jahr auf den gemeinsamen Auftritt vorbereitet. Nach dem Abladen und Zusammensetzen der Rhönräder, stand um 8:20 Uhr bereits die erste kurze Stellprobe an. Dabei ging es für die Turnerinnen darum, sich an den Boden zu gewöhnen. Dank ihrem guten Radgefühl und ihrer Flexibilität gelang dies optimal.

Nach der kurzen Suche der Garderobe (das Hallenstadion ist ein kleines Labyrinth mit 100 Türen), quartierte sich das Team in der Garderobe mit Decke, Kuchen und Haarstudio ein. Während die einen mit den Frisuren beschäftigt waren, erkundeten andere das Hallenstadion. Nach und nach nahmen alle auf der Tribüne Platz und schauten den Proben der restlichen Vorführungen zu.

Damit am Abend alles perfekt laufen wird, waren nochmals zwei Proben auf dem Plan: Die Stellprobe wurde für letzte Abklärungen der Übergänge und der Belichtung genutzt. Zudem wurde die Schlussnummer, ein Flashmob, erstmals mit allen über 700 Auftretenden geübt.

Nach dem Mittagessen galt es dann zum ersten Mal ernst: Bei der Hauptprobe waren bereits erste Zuschauer, Fotografen und das ganze Filmteam anwesend. Nachdem an der Stellprobe am Morgen noch nicht alles perfekt lief, zeigten die Rhönrädlerinnen nun ihr Können.

m 19:30 Uhr ging es dann endlich los. Moderator Erwin aus der Schweiz (Marc Haller) moderierte gekonnt und unterhaltsam durch das Programm. Das Rhönradteam musste sich noch etwas gedulden, ehe sie sich am Ende der Pause bereits am Rande der Fläche bereitstellen durften. Mit etwas Nervosität, jedoch noch mehr Vorfreude betraten sie die Fläche. Der spezielle Auftritt gelang bravourös. Das ganze Team überzeugte das Publikum mit einer sehr sauberen Ausführung und mit einer abwechslungsreichen, originellen Choreografie. Eines der Highlights bot Hineinspringen ins Rad und gleichzeitige Ankippen des Rades und das darauf folgende Spiraleturnen (Füfliiber-Drülle).

Zum Abschluss der Show traten alle über 700 Turnerinnen und Turner gemeinsam mit einem Flashmob auf und präsentierten den über 5000 Zuschauer den erlernten Flashmob. Die Freude, das Engagement und die Leidenschaft war der ganzen Turnerschar in ihren leuchtenden Augen anzusehen.